Feuerwehr-Musikzug Ahnsen/Meinersen
Feuerwehr-Musikzug Ahnsen/Meinersen

Archiv

Schnupperkurs 2020

 

Chef Schlagzeuger Klaus Grotewold

Neuer Bumms im Feuerwehr-Musikzug Ahnsen/Meinersen!

Im Jahr 2017 feierte der Musikzug Ahnsen/Meinersen sein 50-jähriges Bestehen mit einem bunten Programm. Von den in diesem Zusammenhang gesammelten Spenden sollte eine zukunftsorientierte Anschaffung vorgenommen werden.

Nun ist es soweit: Nach mehreren Jahrzehnten treuer Dienste wird die große Marschtrommel des Musikzuges in Rente geschickt und macht Platz für eine nagelneue Trommel aus dem Hause Lefima. 24 Zoll Durchmesser, weiß lackiert mit modernen, schwarzen Applikationen. Eine optische Veränderung, die man sofort wahrnimmt. Waren doch die beiden „alten“ Marschtrommeln unterschiedlich groß und beide im freundlichen Blau gestrichen.
Hinzu kommt, dass auf den beiden Fellen der neuen Trommel das Logo des Musikzuges abgedruckt ist – dieses gehört heutzutage schon fast zum Standard und zeigt schon von weitem welcher Musikzug aufspielt.

Ausgestattet ist die Trommel zusätzlich mit einem Beckenaufnehmer für das gleichzeitige Spielen von Trommel und Becken sowie einer neuen Beckenablage, die das Zerkratzen des Lackes vermeiden soll. Packtasche, Standfüße sowie ein neuer Trommelständer für das Spielen im Stand wurden ebenfalls mit beschafft.

Nach einer 5 Monate langen Wartezeit konnte die Trommel nun endlich geliefert werden. Musikzugführer Christian Niebuhr freut sich „Wenn man bedenkt, wie lange die alten Trommeln im Einsatz waren – dann wird diese Bummse noch Generationen von Musikern begleiten!“

 

 

Zu einem besonderen Probenabend hatte der Feuerwehr-Musikzug Ahnsen/Meinersen am 18.02.2019 geladen. Auf dem Plan stand „Pflege der Instrumente mit professioneller Hilfe“.

Unter Anleitung vom Instrumentenbaumeister Matthias Werner, Inhaber und Geschäftsführer des Musikhauses Armin Werner aus Hannover, wurden die Technik und die Handhabung bei der Instrumentenpflege besprochen. Matthias Werner ging hierbei auf die verschiedenen Bauarten und die unterschiedlichen Pflegebedürfnisse der Instrumente ein. Für jede Instrumentenart und jedes Problem hatte er einen Lösungsansatz parat. Er erklärte, dass Öl nicht gleich Öl ist und man für ein Instrument in der Regel nicht nur eine Öl-Art benötigt. Hierzu erläuterte Hintergründe und Unterschiede der verschiedenen Öle und Fette, die man als Musikant verwenden sollte.

Auch auf die unterschiedlichen Reinigungsarten bei Instrumenten ging Matthias Werner ein und gab Tipps zur richtigen Aufarbeitung, ohne dem Instrument zu schaden.

Nach den allgemeinen Ausführungen zum Thema Pflege wurde jedes Instrument der Anwesenden Musikerinnen und Musikern einzeln unter die Lupe genommen. Hierbei gab es für den jeweiligen Spieler wertvolle, individuelle Tipps und Anregungen zur weiteren Pflege und Empfehlungen zur besseren Erhaltung des  Instrumentes. Benötigte Kleinreparaturen wurden vom Fachmann sofort vor Ort vorgenommen, soweit dies möglich war.

Auch „alte Hasen“ aus dem Musikzug lernten viel Neues, sodass nicht nur Neulinge über manchen Pflegetipp staunten. Fazit des Abends: „Nur weil man es jahrelang so gemacht hat, heißt es nicht, dass es richtig ist. Es heißt aber auch nicht, dass es falsch ist.“

Auf diesem Wege bedankt sich der Musikzug nochmals herzlich beim Musikhaus Armin Werner aus Hannover für die tollen Tipps und die Bereitschaft, diesen Abend zu begleiten.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt